Fahrrad und Hänger im Test Qeridoo KidGoo 1 & Alpina Metro

Hallo Hero´s

jetzt bei den sinkenden Temperaturen ist für uns die Zeit der Fahrradausflüge gekommen. Jedes Jahr im Herbst schwingen wir uns aufs Fahrrad und erkunden die Umgebung. Da Lex aber noch auf Stützräder angewiesen ist, ist ein Fahrradanhänger ideal. Wir durften dank Qeridoo den Kinder-Fahrrad-Anhänger „KidGoo 1„und dank sport-cosmos das Herrenfahrrad „Alpina Metro“ testen.

Teil 1 – Qeridoo KidGoo 1
Teil 2 – Alpina Metroqeridoo_logo_gross

Qeridoo KidGoo 1

Der Hänger wurde in einem großen Karton geliefert. Nach dem öffnen hab ich mir erst einmal alles ordentlich sortiert auf dem Boden ausgebreitet. Dank der Bedienungsanleitung ist die der Aufbau kinderleicht.

Das schöne am KidGoo 1 ist, dass er sowohl als Fahrradanhänger als auch als Jogger bzw. Buggy genutzt werden kann. Sei es mit Kids (bis zu einem Gewicht von ca. 50kg möglich) oder dank Babyschale sogar mit den ganz kleinen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ich habe mal die meisten Schritte festgehalten und erkläre wie einfach es ist den KidGoo 1 aufzubauen. Noch besser ist allerdings das super Video für den Zusammenbau.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Als der Aufbau abgeschlossen war habe ich mir den Anhänger mal genau angeschaut und gehe nun auf die verschiedenen Punkte ein.

Der Griff

Der Griff lässt sich dank Druckknopf in verschiedene Positionen stellen. So können, gerade wenn der Anhänger als Buggy genutzt wird, auch Leute mit den unterschiedlichsten Körpergrößen den Hänger schieben. Der griff selbst ist mit einer Art Moosgummi überzogen und bietet einen guten Halt. Das tolle ist, hat man den Griff komplett umgeklappt, dient er bei der Fahrt am Fahrrad als Überrollbügel. Hier hat man echt mitgedacht 🙂 Zusätzlich ist am Griff nich die Feststellbremse und eine Sicherheits-Handschlaufe befestigt.

Die Bremse

Die Bremse ist ideal wenn man den Hänger als Jogger nutzt. Die Scheibenbremsen ziehn sehr gut und auch die Einstellung ist kinderleicht. Steht man an einem Gefälle oder ähnlichem, so kann man die Bremse anziegen und mit einem kleinen Stift befestigen. So rollt der Hänger nicht und hat einen festen halt. Ich habe die Bremse bei jeder abstellsituation genutzt, einfach um auf Nummer Sicher zu gehen.

Das Buggyrad

Dieses ist nicht wie bei vielen günstigen Modellen aus vollgummi sondern ein vollfertiges, luftgefülltes Rad. Das merkt man direkt beim schieben oder beim joggen. Ein vollwertiges Rad läuft viel ruhiger und federt definitiv besser ab. Das Buggyrad dreht sich wenn gewünscht um 360°, so lassen sich ideal kurven fahren. Ebenfalls kann man es aber auch mit dem roten Clip befestigen so dass man im Grunde nur geradeaus schiebt. Qualität hier 1a und deutlich besser als bei vielen anderen Anbietern.

Die Deichsel

Sehr positiv ist, dass die Deichsel nie abgenommen werden muss. Nutzt man den Hänger als Buggy, so wird diese einfach unter den Hänger geklappt und mit dem Sicherrungsstift befestigt. Nutzt man den Fahrradanhänger aam Bike, wird dieser einfach noch vorne geklappt und ebenfalls dann in dieser Position mit dem Stift fixiert. Die Kupplung bleibt am Fahrrad und die Deichsel wird auch hier mit einem Stift und einer zusätzlichen Sicherrungsschlaufe befestigt.

Der Innen- und Stauraum

Laut Aussage von Lex sitzt er sehr bequem im Qeridoo. Nach vorne hat er genug Platz für seine Beine, also so viel, dass er noch um einiges wachsen kann. Das Rückenpolster und auch die Kopfstütze stören nicht und laden sogar bei längeren Fahrten zum Nickerchen ein. Dank des 5 Punkt Gurtsystem, welches je nach Größe und dicke der Kleidung ganz schnell angepasst werden kann, ist das Kind sicher angeschnallt. Die Gurte sind alle mit einem Polster umwickelt, so dass es hier auch keine Beschwerden gegeben hat. Hinter dem Sitz ist neben der Tasche um das Buggyrad zu verstauen, noch ausreichend Platz um kleinere Einkäufe zu transportieren. Hier hat locker eine Einkaufstüte reingepasst, was sehr positiv anzuerken ist.

Das Verdeck

Hier hat man wirklich mitgedacht, denn das Verdeck lässt für mich keinen Kritikpunkt zu. Dank Halteclips, Klett- und Reisverschluss lässt sich dieses nämlich kinderleicht handhaben. Sei es bei warmen Wetter, hier wird der Regenschutz einfach hochgerollt und mit 2 Gummis befestigt, oder eben bei leichtem regen, das Verdeck ist für jedes Wetter bereit. Die Rückseite hat ebenso wie die große Vorderseite eine Art Fiegengitter eingearbeitet, so kann der Fahrtwind bei Hitze für einen ordentliche Luftdurchzug sorgen. Toll sind auch die kleinen Taschen auf der Rückseite. Hier kann man neben Schlüssel und Geldbeutel auch Fahrradschloss und einige Kleinigkeiten verstauen.

Die Federung

Die Federung ist super, so viel schonmal vorweg. Bisher kannte ich die Blattfedern nicht aus eigener Erfahrung, doch ich bin positiv überrascht. Diese wird einfach je nach Körper bzw Transportgewicht auf die richtige position geschoben. Hier ist eine Belastung bis 50kg möglich.

Hier mal ein Video wie die Fahrt von Innen und von außen aussieht. Ich bin bewusst über holprige Wege gefahren, so sieht man wie gut die Federung ist.

Babyschale

Der Hänger ist ebenso mit einer Babyschale nutzbar. Auch hier gibt es ein gutes Video wie der Einbau der Schale funktioniert. Da Lex schon zu groß dafür ist, konnten wir diesen Teil nicht ausgiebig testen. Allerdings ist alleine die Möglichkeit schon klasse. Ob ich hier allerdings mein Baby im Fahrradanhänger mitnehmen wollte, weiß ich nicht. Definit aber als Buggy oder mit der Joggerfunktion.

Unser Fazit

Mit dem Qeridoo KidGoo 1 hat man 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Zum einen hat man einen sehr qualitativ hochwertigen Kinder-Fahrrad-Anhänger und zum anderen einen Buggy bzw. Jogger welcher selbst mit Babyschale für die ganz kleinen geeignet ist. Die Verarbeitung lässt keine Wünsche offen. Die Materialien sind top, die Nähte sind überall sauber verarbeitet. Durch die Rahmenkonstruktion ist er recht leicht und ich kann dennoch als Papa vom Thema Sicherheitsaspekt kein wirkliches Manko entdecken. Der Kundenservice ist 1a, so bekam ich auf eine Nachfrage innerhalb eines Tages direkt eine Antwort. Selbst das beschaffen von Ersatzteilen ist kein Problem und vor allem nicht teuer.
Mit einer UVP von 569€ ist er nicht der günstigste, aber wie Oma schon sagte: „Wer billig kauft, der kauft 2x“ Denn sind wir mal ehrlich, klar gibt es andere Anbieter, bei denen ein Hänger vielleicht nur 200€ kostet, aber das geht meist zu lasten der Sicherheit bzw. Austattung.

Von uns gibt es die Note 1,4 (sehr gut)
siegel-qeridoo

Den Qeridoo gibt es übrigens auch für 2 Kinder, dann als KidGoo 2

Über Qeridoo

Qeridoo® – Nicht zögern, sondern machen!

Seit der Firmengründung 2006 sind wir mit unserer Marke Qeridoo® erfolgreich am Markt vertreten. Als Hersteller haben wir uns auf die Produktion von Fahrradanhängern spezialisiert, und wir bieten weitere multifunktionale und intelligente Lösungen an, die dieses Portfolio ergänzen. Gemeinsam mit unseren Ingenieuren und Partnern arbeiten wir Tag für Tag daran, neue Ideen in hochwertige und bedarfsgerechte Produkte umzusetzen. Durch die enge Abstimmung mit unseren Kunden lassen wir praktische Erfahrungen und Anregungen zeitnah in unsere Produktentwicklung einfließen.

Viele unserer Produkte dienen der Beförderung von Kindern – Sicherheit ist somit für uns das oberste Gebot. Hohe Stabilität, solide Verarbeitung und die gute Handhabung aller Produkte sind uns ebenso wichtig, wie die sorgfältige Auswahl unbedenklicher und nachhaltiger Stoffe und Materialien. Jede Neuentwicklung erfolgt im Abgleich mit dem aktuellen Stand der Technik und bewirkt die Prüfung und Optimierung der sicherheitsrelevanten Produktmerkmale. Unsere Produkte erfüllen selbstverständlich alle Anforderungen der europäischen Sicherheitsnormen; Qualität und Schadstofffreiheit werden fortlaufend durch unabhängige Tests bestätigt.

Qeridoo® steht für Produkte mit Herz und Seele, die von unseren Mitarbeitern unter modernen und nachhaltigen Arbeitsbedingungen gefertigt und bereitgestellt werden. Durch Marktbeobachtung und Eigenvertrieb behalten wir stets die aktuellen Entwicklungen im Blick, um frühzeitig auf neue Trends und Kundenwünsche reagieren zu können. Die Flexibilität unseres aufstrebenden Unternehmens und die verlässliche Zusammenarbeit mit erprobten Partnern erlaubt uns, unseren Kunden weltweit qualitativ hochwertige und sichere Produkte zu einem fairen Preis zu bieten.

Die Sicherheit Ihrer Kinder liegt uns am Herzen!
Offizielle Webseite


Teil 2

alpina

sport-cosmos-logo

Alpina Metro

Das Alpina Metro kommt in einem großen Karton und zu 98% vormontiert. Selbst muss man lediglich Pedale und Sattel anschrauben, Lenker in die richtige position bringen und die ganzen anderen Schrauben (Schaltung, Bremsen usw.) nochmals festziehen.

Der erste Eindruck

Schon beim auspacken merkt man deutlich den Unterschied zu den Baumarkt Fahrrädern. Verarbeitung, Gewicht, alles eben anders und auf den ersten Blick zu erkennen. Der Aluminumrahmen ist toll lackiert und wird dezent vom Alpin Logo geschmückt. Ich habe es dann direkt fertig zusammen gebaut, was aufgrund der wenigen Dinge selbst für einen Nicht-Profi sehr einfach machbar ist.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Reifen/Ventile

Verbaut hat das Metro 28″ Räder auf Aluminiumfelgen. Sie sind schmäler als die von Mountenbikes, was aber im Zusammenspiel mit den Französichen Ventilen einen höheren Luftdruck erlaubt. Aufgepumt haben sie eine sehr ruhige Laufweise was mir sehr positiv aufgefallen ist.

Der Rahmen

Der Rahmen ist aus Aluminium (6061 Hydroforming) mit einer Rahmengröße von 50/55cm. Wie schon erwähnt hat er eine tolle Lackierung und ist mit einer für ein Herren-Fahrrad bekannten Mittelstange ausgestattet. Positiv hier sind die bereits vorbereiteten Halter für eine Trinkflasche.

Schaltung & Schaltwerk

Hier ist auch Qualität aus dem hause Shimano verbaut. Hier wurde die 24 Gang Shimano Acera sowie das Schaltwerk, ebenso Acera angebracht. Schaut man im Internet ist dies eine sehr gute Schalteinheit. Allerdings kommen wir auch hier zum fast einzigen Kritikpunk den ich habe. Die Schaltung wollte von Anfang an nicht so flüssig wie ich das wollte. Da ich kein Profi bin, habe ich den Ortsansässigen Zweiradmenschen mal drüber schauen lassen. Der hat mit wenigen Handgriffen die Schaltung so eingestellt dass nun alles tadellos funktioniert. Ebenso hat auch dieser bestätigt, dass das Fahrrad von guter Qualität ist.

Lenker und Bremsen

Der Lenker ist etwas gewöhnungsbdürftig. So hat er die Form ähnlich der von Hollandrädern. Da musste ich erst ml umdenken, kenne ich doch bisher nur die geraden Lenkerstangen. Nach der ersten Fahrt aber kam ich damit soweit klar, dass es mir kaum noch aufgefallen ist. Die Bremsen waren direkt perfekt eingestellt. So ziehen die verbaten Felgenbremsen ordentlich und sicher. Hier habe ich das Gefühl, dass diese sogar besser ziehen als z.B. Scheibenbremsen von einem Mountain Bike.

Die Gabel

Die Gabel ist wirklich etwas feines. So kann man auswählen ob diese Federn soll oder nicht. Möchte man dass sie fest ist, so kann man dies einfach mit einem Hebel auf der Gabel einstellen. Der Federweg ist im übrigen sehr gut, etwas leichter als bei Geländebikes, aber dennoch fest genug dass sie nicht aufschlägt.

Komfort

Als weitere Anbauteile sind hier je eine Vorder und eine Rückleuchte. Diese machen Hell genug um auch im dunklen gesehen zu werden und den Weg richtig auszuleuchten. Gepäckträger und Schutzbleche runden das ganze ab. Der Sattel ist recht bequem, wenn man bedenkt dass er nicht sehr stark gepolstert ist.

Unser Fazit:

Wer ein Qualitativ hochwertiges Fahhrad ohne viel Schnick-Schnack möchte, der ist mit dem Alpina Metro sehr gut bedient. Hier bekommt man für einen Preis von ca. 430€ alles was man braucht um direkt sicher durchstarten zu können. Mit knapp 18kg ist das Bike kein leichtgewicht, aber das muss für seine Zwecke auch nicht sein. Die Materialen sind alle hochwertig, die Verarbeitung tadellos. Die Lackierung ist top und das Design sehr ansprechend. Wenn auch der Lenker etwas gewöhnungsbedürftig ist, so macht es Spaß sich darauf zu setzen und direkt loszufahren. Einzig die problematik zu Beginn mit der Schltung hat zu etwas punktabzug geführt.

siegel-alpina

Über sport-cosmos

Die Firma sport-cosmos ist ein großer Online-Händler für Fahrräder und Zubehör. Dabei werden viele Marken exklusiv angeboten, die kaum auf dem deutschen Markt erhältlich sind. Im umfangreichen Sortiment finden sich vor allem italienische Hersteller mit dem unverwechselbaren schicken Design sowie puristische US-Fixies bis hin zu praktischen Hollandrädern aus den Niederlanden. Die Preisspanne reicht dabei vom günstigen Einsteiger-Rad bis hin zur oberen Mittelklasse, auf Wunsch können natürlich auch High-End-Räder geordert werden.

Offizielle Webseite

Über Alpina

Die Fahrradmanufaktur Cicli Alpina steht seit über 40 Jahren für hochwertige Zweiräder Made in Italy. Hergestellt werden die Fahrräder mit größter Liebe zum Detail in Norditalien, genauer gesagt in der Stadt Cesena, Emilia-Romagna. Alpina begreift seine Produkte nicht einfach als Fortbewegungsmittel, sondern als Teil einer Lebenseinstellung. Die lange Tradition der Fahrradherstellung in der Region hat das Selbstverständnis der Menschen gegenüber Fahrrädern geprägt und beeinflusst natürlich auch die Manufaktur. Hier wird vom Design und Konzept eines Rades, über die Auswahl der Komponenten bis hin zur  Lackierung und Montage nichts dem Zufall überlassen. Man begreift jedes Fahrrad als Kunstwerk und das spürt man auch in jedem Produkt von Alpina.


Vielen Dank an dieser Stelle an Qeridoo und sport-cosmos welche uns Fahrradanhänger und Fahrrad für diesen Test zur Verfügung gestellt haben 😉

daddyhero

ist 34 und der Papa von Lex, geboren 2012. Kommt aus Kaiserslautern, wohnt mittlerweile in Bayern an der Grenze zu Hessen. Arbeitet in der Mobilfunkbranche und genießt jede Minute die er mit seinem Sohn verbringen kann. Entspannt am besten bei einem guten Film auf der Couch, beim Fußball vorm TV oder im Stadion.

3 Antworten

  1. Ischimiju sagt:

    ich war mir etwas unsicher, ob ich mir dieses Modell zulegen sollte aber jetzt bin ich durch euren ausführlichen Bericht überzeugt dass die Handhabung leicht und unkompliziert sein wird. Nur der ZUsammenbau muss mein Menne übernehmen. ^-^

  2. Karsten sagt:

    Toller Bericht, hatte ohnehin vor mir ein neues bike zuzulegen. Sportcosmos hat ja ne rießen Auswahl

  3. Sebastian sagt:

    Sehr toller Testbericht. Hab mich mal bei qeridoo umgeschaut und werde mal mit der Frau sprechen. Der Sportex gefällt mir auch sehr gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.