Allgemein,  Firmen/Produktvorstellung,  Spielwarentest,  Testberichte

Nighthawk E-Rodel von Rollplay im Test

Hi Hero´s,

Lex hat ein neues Spielgerät für sich entdeckt von welchem er nicht mehr runter zu bekommen ist. Die Rede ist vom Nighthawk, ein E-Rodel-Flitzer aus dem Hause Rollplay.
Wir haben uns das Fun-Gerät mal ganz genau angeschaut und erzählen Euch von Pro und Contra.


Lex konnte es kaum erwarten, den Nighthawk auszupacken. War auch vollkommen klar nachdem er die Verpackung und die Bilder darauf gesehen hat. Wir haben den Nighthawk dann mal ausgepackt und da ich nicht wusste, ob etwas zusammengebaut werden muss, war Geduld vom kleinen Mann gefragt.

Positiv vorweg: Der Flitzer wird komplett fertig aufgebaut geliefert. Einzig das Fähnchen, welches zu Erkennungszwecken dient, muss noch angesteckt werden.

Die Bedienungsanleitung ist auf Deutsch, sehr einfach zu verstehen und sagt, man soll den Nighthawk vor der ersten Nutzung vollständig aufladen. So war erst einmal nur Probesitzen für Lex möglich 😉

Das Aufladen funktioniert kinderleicht. Einfach mit einer Münze oder Ähnlichem den roten Verschluss auf der Sitzfläche öffnen, die Sitzfläche abnehmen und das Ladekabel anschließen. Das Netzteil leuchtet dann rot sobald der Ladevorgang startet. Ist der Flitzer vollständig aufgeladen, fängt das Netzteil grün an zu blinken.

Nachdem dann die Aufladung abgeschlossen war, konnte auch direkt das erste Mal gestartet werden. Akku angeschlossen, Abdeckung wieder drauf und verschlossen und es ging raus auf die „Rennstrecke“!


Wie man im Video unschwer erkennen kann, hat Lex eine Menge Spaß mit dem Nighthawk. Der Elektromotor hat genug Power und beschleunigt rasend schnell. Dies geschieht, wie auch beim Auto, mit dem Gaspedal auf der rechten Seite. Die Höchstgeschwindigkeit wird mit 12km/h angegeben. Gebremst wird mit dem Pedal links.
Enge Kurven sind für den Flitzer kein Problem, gelenkt wird nämlich mit Gewichtsverlagerung nach links oder rechts. Dass dabei nichts passiert sind jeweils unter den Seiten nochmals Rollen angebracht.

Spezifikationen:

• Alter: Ab 6 Jahre
• Gewicht: Max. 50 kg
• Produktmaße: 790 x 213 x 640 mm
• Geschwindigkeit: bis 12 km/h
• 12-Volt-Akku, wieder aufladbar
• Kleiner Wendekreis
• Geschwindigkeitskontrollsystem

Mit dem Nighthawk hat Lex natürlich auch die ganzen Kinder aus der Nachbarschaft angelockt. Jeder wollte mal fahren oder hat sich beim zusehen erfreut. Die Elternteile kamen dann meist auf mich zu um mir die verschiedensten Fragen zu stellen. So war der Flitzer schnell in aller Munde.

Fazit

Rollplay hat mit dem Nighthawk ein wahres Funmobil erschaffen. Kein Aufbau notwendig, sehr leichte Handhabung. Das Aufladen geht kinderleicht und das Design ist ein wahrer Hingucker. Die Verarbeitung ist OK, denn hier gibt es meinen Kritikpunkt. Im Video oben kann man es im zweiten Teil gut hören. Denn da hat sich die Verkleidung neben dem Antriebsrad verschoben. Diese führte dann zu unschönem Schleifen an dem drehenden Rad mit Gummierung. Ich konnte sie mein vorsichten klopfen wieder an die richtige Stelle verschieben, doch hier sollte man den Spalt evtl etwa größer lassen.
Da die Kinder durch den Rodel aber deutlich mehr im freien anzutreffen sind, der Fun Faktor fast unschlagbar ist, aus diesem Grund gibt es von uns eine KLARE EMPFEHLUNG!

Weitere Infos zum Nighthawk und weiteren coolen Fahrzeugen von Rollplay gibt es auf deren Internetseite.

Übrigens….

…viele weitere tolle Tests, von Uns und anderen Familien, zu Spielwaren und Co. gibt es auf dem Portal von ToyFan. Schaut doch dort einmal vorbei 😉

Nighthawk

176,99€
8.9

Funfaktor

10.0/10

Handhabung

9.5/10

Design

9.5/10

Akkulaufzeit

7.0/10

Verarbeitung

8.5/10

PRO

  • FUN FUN FUN
  • Design ist wie ein Ufo
  • Bedienbarkeit ist einfach
  • Lademöglichkeit kinderleicht

CONTRA

  • Akkulaufzeit könnte länger sein
  • Schleifendes Plastik am Reifen

ist 35 und der Papa von Lex, geboren 2012. Kommt aus Kaiserslautern, wohnt mittlerweile in Bayern an der Grenze zu Hessen. Arbeitet in der Mobilfunkbranche und genießt jede Minute die er mit seinem Sohn verbringen kann. Entspannt am besten bei einem guten Film auf der Couch, beim Fußball im TV oder im Stadion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere